Projekt Beschreibung

Einmal im Monat einen modernen evangelistischen Abendgottesdienst gestalten – hört sich nach viel Arbeit an. Ist es auch, aber es lohnt sich. Ich will dir kurz das Ziel und die Prinzipien vorstellen, um dir anschließend Mut zu machen, mit uns vom Leuchtturmteam mal einen Versuch zu wagen. Denn: Wir wollen dir helfen, in deiner Umgebung zu leuchten!

Ziel

Im modernen Abendgottesdienst werden kirchenfremde (junge) Menschen vom Glauben an Jesus Christus begeistert.

Prinzipien

Ich stelle dir nun in den Bereichen Style, Mitarbeit und Rahmen die wichtigsten Prinzipien des Abendgottesdienstes vor, damit du einen Überblick über das Projekt bekommst.

Die wichtigsten Elemente des Abendgottesdienstes sind eine herausfordernde und relevante Predigt in zeitgemäßger Sprache, und moderne Lobpreismusik mit einer begeisternden Band, die durch gute Soundtechnik abgemischt wird. Alle weiteren Elemente, wie Moderation, Deko und Essen gehören auch dazu.

Style

„Dem Grieche ein Grieche“ – In Sprache, Musik, Style und Atmosphäre passen wir uns der Jugendkultur an, im Inhalt sind wir bibeltreu und evangeliumszentriert.

  • Moderne Stile, Methoden und Formen motivieren (junge) Christen eher ihre Freunde mitzubringen als zu einem klassischen Gottesdienst.
  • Die Sprache, die Musik, und die Atmosphäre sind an die Jugendkultur angepasst.
  • Folgende Werte spiegeln sich wider: Begeisternd, locker, authentisch, qualitativ, nahbar, intensiv, witzig, persönlich, gemeinschaftlich…
Mitarbeit
  • Die jungen Leute (aus der Jugendgruppe und/oder anderen Gemeinden) stellen den größten Teil der Mitarbeiter und können sich selbstständig einbringen. Das begeistert sie für das Projekt.
  • In Teams organisiert, wird die Arbeit aufgeteilt und neue Verantwortlichkeit der (jungen) Christen gefördert.
  • Durch das Einbringen in die verschiedenen Bereiche (Essen, Gebet, Musik, Moderation, Predigt, Begrüßung, Deko…) lernen die Jugendlichen ihre Begabungen kennen und entwickeln sich zu Mitarbeitern.
Rahmen
  • Einmal im Monat, über einen Zeitraum von 6 Monaten oder sogar jede Woche über 10 Wochen…Es gibt verschieden Optionen. Auf jeden Fall an einem Wochenendabend. Allerdings sollte der Abendgottesdienst in Staffeln begrenzt sein, um einen Projektrahmen zu schaffen, den man leisten und feedbacken kann.
  • Ob in einem Gottesdienstsaal oder an einem neutralen Ort in eurer Stadt – für beide Varianten gibt es Vor- und Nachteile.
Unser Angebot

Als Mitarbeiter vom Leuchtturmprojekt habe ich bereits mehrere Staffeln vom Impuls – dem Abendgottesdienst in Kiel – leiten dürfen und bin echt begeistert wie das Konzept aufgeht. Außerdem habe ich Kontakt zu Leitern von anderen Jugendgottesdiensten in Deutschland und würde euch daher sehr gerne helfen und soweit im Projekt begleiten wie ihr es braucht.

Schreibt mir einfach und lest euch im Blog unsere aktuellen Beiträge vom Impuls durch.

Ansprechpartner

Markus Garbers