Als das Versammlungsverbot am Freitag, den 13. März (Pechtag?) immer mehr durchsickerte, wurde mir klar, dass wir unsere Gottesdienste live online stellen wollen. Gott sei es gedankt – bei der letzten Ostseebibelkonferenz (OBK) haben wir bereits richtig gute Erfahrungen mit Livetreaming gemacht. Da die Wochenendveranstaltungen von dem OBK-Videotechniker alle ausfielen, habe ich ihn sofort angerufen, ob er uns in Rendsburg unterstützen kann. Er unterstützt uns häufig bei unseren Projekten. Krass, wie Gott das führt: Gerade in der letzten Zeit haben wir uns immer mehr Video-Equipment gekauft und nun konnten wir es gebrauchen. Unser Ziel war klar: zunächst geht es uns um die geistliche Versorgung und die bestmögliche Förderung der Gemeinschaft unser Geschwister aus Rendsburg und Umgebung. Das Wochenende war so anstrengend wie lange nicht mehr. Am Sonntag, den 15. März durften wir den ersten Live-Online-Gottesdienst veranstalten, das war aufregend und gesegnet zugleich. Dass wir zu viele Geschwister in ganz Deutschland damit zum Segen werden können, hätten wir nicht gedacht. Am darauffolgenden Sonntag hatten wir bereits über 1000-2000 aktive Zuschauer (fast 3000 Aufrufe). Wir haben eine neue Predigtserie geplant, Abendmahl und Lieder eingebaut und beim nächsten Mal bieten wir auch Kinderprogramm an. Ich bin Gott sehr dankbar, dass wir durch das Leuchtturmprojekt nun online Schritte gehen können, um Gemeinden in Norddeutschland und der ganzen Republik zu dienen. (Markus Bartsch)

Hier könnt ihr unsere Online-Gottesdienste sehen:

http://onlinegottesdienst.cvrd.info

Auch wenn wir Kieler nicht so gut ausgestattet sind, haben wir unsere Predigt am Samstag, den 14.03. aufnehmen können. Gegen 5 Uhr morgens konnte unser Medientechniker endlich das Projekt abschließen. Am Sontag durften wir uns ebenfalls über 300 Aufrufe freuen. Einige positive Rückmeldungen aus ganz Deutschland haben uns erreicht. Was mich vor allem gefreut hat, sind die nichtchristlichen Zuschauer. Einige unserer Geschwister haben den Youtube-Kanal ihren Freunden oder Verwandten empfohlen. Darin sehe ich eine riesige Chance. Daher haben wir unsere Predigtreihe auch auf einen zeitgemäßen Titel umgestellt. Unter dem Titel „Stubenhocker – Heiligkeit fängt zu Hause an“ werden wir jetzt wahrscheinlich die nächsten 7 Wochen unsere Gottesdienste aufnehmen oder streamen, um nicht nur unsere Geschwister, sondern auch Nichtchristen zu erreichen. Betet doch gerne mit, dass wir so einiger unserer Freunde im Wohnzimmer mit dem Evangelium erreichen können. Betet auch für die Technik bei uns – wir haben immer noch Probleme komplett live zu gehen, weil uns Material fehlt. Am Ostersonntag werde ich predigen. Dafür könnt ihr auch beten.  (Markus Garbers)
Unter diesem Link findet ihr die Gottesdienste:

live.cf-kiel.de

Rahmen

Zunächst kann man „klein“ anfangen. Falls ihre eure Predigten noch nicht veröffentlicht, empfehle ich zunächst das Hochladen als Podcast. So sind eure Predigten leicht verfügbar und eure Prediger können üben zu Außenstehende zu predigen.

Als nächster Schritt ist es ratsam nur die Predigten zu filmen. Ansagen vom Moderator und persönliche Gebetsgemeinschaft werden dann nicht veröffentlicht. Sollte man – wie zum Beispiel während der Corona-Krise – den ganzen Gottesdienst streamen wollen, sollte die technische Aufnahme der Musik schon sehr gut sein. In diesem Fall kann man eine interne Moderation (zum Beispiel am Ende der 1. Stunde) machen, die nicht aufgenommen wird.

Praktische Hinweise wie das Projekt gelingen kann, findest du hier.

Mitarbeit und Material

Die größte Herausforderung für die meisten Gemeinden sind die passenden Mitarbeiter für so ein Projekt. Das Material muss heutzutage gar nicht mehr teuer sein, weil man mit einer guten Handy-Kamera, und einem Mikrofon schon viel erreichen kann. Gutes Licht, ein leistungsfähiger Computer und ein paar Kabel gehören natürlich noch dazu. Allerdings müssen technisch interessierte Mitarbeiter da sein, die bereit wären so etwas umzusetzen. Wenn ihr junge Leute habt, sind aber fast immer technisch Interessierte dabei, die aus ihrem Alltag schon wissen mitbringen.

In diesem Beitrag erklärt ein Medientheologe, dass Gottesdienst-Livestreaming ganz einfach sein kann und was man dazu braucht: http://medientheologe.de/cms/?p=792

Unser Angebot

In Absprache mit unseren Technikern, können wir euch helfen, die Aufnahme eurer Predigt oder eures Gottesdienstes herzurichten. In Kiel und Rendsburg haben wir Erfahrungen mit ganz unterschiedlichen Ansätzen gemacht.

Schreib uns einfach an und lies in unserem Blog über unser Erfahrungen.

Ansprechpartner

Markus Garbers