Beziehungen pflegen ist wichtig. In einer guten Beziehung geht nichts ohne eine gute Kommunikation. Ich erzähle gern von mir – Geschichten von früher, lustige Sachen etc. 

Oft ergaben sich daraus Ping Pong Gespräche, weil es meinem Gesprächspartner genau so geht. Meine Beobachtung ist, dass jeder gern von sich selber erzählt, einer mehr der andere weniger. „Wir hatten im Urlaub einen genialen Strand“- „Unser Strand war auch spitze und wir hatten ein cooles Hotel“- „Unser Hotel war nicht ganz so, aber es war ein Schnäppchen…“

Um Beziehungen zu pflegen und mit Menschen in Kontakt zu kommen ist es wichtig, dass ich ihnen nicht etwas erzähle, sondern, dass sie erzählen können. Dazu brauche ich „nur“ die richtigen Fragen zu stellen. Ziemlich schwierig. Daran übe ich mich seit einiger Zeit. In den letzten Monaten habe ich ganz oft Gespräche geführt, wo ich nur Fragen gestellt habe und der andere hat erzählt. Es kam keine Gegenfrage, kein „und bei dir?“ Die meisten Christen wie Nichtchristen sind nach so einem Gespräch überzeugt, dass wir uns gut unterhalten haben. Ich weiss viel von ihnen, fast alles, und sie gar nichts von mir, weil sie nicht eine Frage gestellt haben. (Ja, es gibt auch Ausnahmen und manchmal rede ich auch nur von mir, ohne zu fragen – muss auch mal sein)

Wer fragt der führt. Selbst, wenn ich nur Fragen stelle, kann ich meinem Gegenüber etwas mitteilen, bzw ihn ins Nachdenken bringen. Ich erhalte Informationen, wo ich später anknüpfen kann. Es ist immer wieder eine Herausforderung sich nicht im Smalltalk zu verlieren, sondern gute Fragen zu stellen. Hinterfragen statt kluge Antworten geben und ohne zu verurteilen. 

Vielleicht ist es genau das, was Jakobus meint mit Schnell zum Hören und langsam zum Reden zu sein. (Jakb 1,9)

Ansprechpartner

Daniel Dreßler